7 Tipps gegen Heuschnupfen

 

Häuschnupfen.png

Frühling –  für viele Heuschnupfen-Allergiker die Qualvollste Zeit!

Gegen die Heuschnupfen-Allergie kann eine Hyposensibilierung helfen. Dabei werden die Allergene dem Betroffenem über einen längeren Zeitraum von etwa 3 Jahren zugeführt, um ihn daran zu gewöhnen. Der Herbst eignet sich perfekt als Startraum für diese Therapie. Wichtig dabei ist, durchzuhalten. Viele brechen diese Therapie frühzeitig ab, weil ihnen das Durchhaltevermögen fehlt.

Was aber tun, wenn man schnell Hilfe braucht?
Hier gibt es 7 wirksame Tipps, welche dir helfen können das Heuschnupfen zu lindern:

  1. Pollenschutz-Gitter vor dem Fenster oder der Tür anbringen.
  2. Manuka-Honig langsam auf der Zunge zergehen lassen.
  3. Duschen und Haare gründlich waschen vor dem ins Bett gehen.
  4. Getragene Klamotten nach einem Tag in den Wäschekorb schmeissen
  5. Getragene Klamotten niemals aufs Bett legen.
  6. Gewaschene Wäsche im Innenraum trocknen lassen.
  7. Lüften bei der richtigen Tageszeit. Am Land ist Morgens die höchste Polenkonzentration, man sollte also erst am Abend lüften. In der Stadt is Abends die höchste Polenkonzentration, daher sollte man bereits morgens durchgelüftet haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar